Rauchmelder Informationsstand


Feuerwehr Burscheid informiert über Rauchmelder

Es gibt Sie bereits ab 5Euro, sie sind klein und retten im Ernstfall Leben - Rauchmelder.

Burscheid - Seit dem 1. April 2013 gibt es in NRW eine Rauchmelderpflicht für Neubauten. Ab dem neuen Jahr, also ab 1. Januar 2017, sind sie in allen Wohnungen und Häusern gesetzlich vorgeschrieben. Nicht nur aus diesem Grund informiert die Freiwillige Feuerwehr Burscheid auf dem diesjährigen Familien- und Umweltfest am 24. April die Bürgerinnen und Bürger über die Wichtigkeit, die gesetzliche Verpflichtung und den Einbau dieser kleinen Helfer, sondern steht zum gesamten Thema mit Rat bereit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich kostenfrei informieren und beraten lassen. Neben einer Beratung stellt die Feuerwehr auch ein sogenanntes "Rauchdemohaus" aus, um noch einmal anhand eines Puppenhauses - mit eingebauten Rauchmeldern - die Wirkungsweise und somit Wichtigkeit solcher zu demonstrieren. Durch einen kleinen Schalter können die Wehrleute über einen Rauchgenerator Raum für Raum mit Rauch füllen, bei Bedarf sogar die Rauchmelder ausschalten und Türen über Drähte öffnen und schließen. Dank einer Plexiglasscheibe haben die Besucher die Möglichkeit, die Ausbreitung von Brandrauch genauesten zu verfolgen.

Die meisten Brandtoten sind eigentlich Rauchtote, weist die Feuerwehr in einem von ihr kreierten Aufklärungsvideo auf ihrer Homepage hin. Bereits 3 Atemzüge reichen aus, um im Brandrauch bewusstlos zu werden und anschließend zu ersticken. Die Hitze und das Feuer sind folglich die seltenste Todesursache bei solchen Unglücksfällen. Vor allem nachts lauert die Gefahr im eigenen Heim. Denn der Mensch kann im Schlaf nicht riechen. Umso wichtiger ist die Installation von Rauchmeldern in den eigenen 4 Wänden. Abgesehen von der gesetzlichen Verpflichtung rät die Feuerwehr Rauchmelder , sofern noch nicht vorhanden, schnellst möglich zu installieren bzw installieren zu lassen.

Im Brandfall zählt jede Sekunde - ein richtig installierter Rauchmelder kann diese entscheidenden Sekunden bringen, wenn es doch mal brennen sollte.

Aber nicht nur Rauchmelder sind das Thema an diesem Tag.

Auch ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF, kann von Besuchern bestaunt werden.    Hier zeigen die Wehrleute welche Gerätschaften zum Löschen von Bränden oder zum Retten von eingeklemmten Personen in Fahrzeugen genutzt werden, so wie vor wenigen Tagen auf der Autobahn. Aber auch die allgemeine Information über dieses "vielseitige Hobby" soll vermittelt werden. Dazu stehen die Wehrleute gerne für Fragen rund um die Feuerwehr, sei es aktuelle oder ältere Einsätze, Technik oder Ausbildung gerne zur Verfügung.

Was für viele selbstverständlich ist, wenn man die 112 wählt, ist es eigentlich gar nicht. Die Burscheider Wehr besteht nämlich ausschließlich aus Ehrenamtlichen Kräften, die neben der Feuerwehr einen Hauptberuf ausüben. Die Feuerwehr ist sozusagen "ihr Hobby".

"Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zeigen, wer wir sind. Nämlich der Nachbar, der Verkäufer vom Laden um die Ecke, der Dachdecker, der Bänker und viele mehr." sagt Wehrleiter Achim Lütz stolz blickend auf die bevorstehende Veranstaltung.

Aber auch die neu entwickelte Brandschutzerziehung, die jedem Bürger kostenfrei zur Verfügung steht, soll beworben werden.

Die Wehr hofft neben der aufklärenden Arbeit auch auf potenziellen Nachwuchs, sowohl für die Jugend als auch für die aktive Wehr.


Pressemitteilung der Feuerwehr vom 19.04.2016



Weitere Informationen zum Thema