Pressemitteilung 01/2017



In vielen Haushalten noch nicht installiert

Seit dem 1. Januar sind sie in allen Wohnungen und Häusern vorgeschrieben - Rauchmelder. Immer wieder gibt es Berichte über Betrüger und angebliche Kontrollen durch die Feuerwehr


Burscheid -  Freitag der 13. ist für viele ein Unglückstag. Nicht ganz unbewusst entschied man sich daher schon vor langer Zeit eben diesen Tag zum "Tag des Rauchmelders" zu machen und über die Wichtigkeit der Geräte aufzuklären. Seit dem 1. Januar 2017 müssen in allen Wohnungen und Häusern Rauchmelder installiert sein. Das sieht eine Gesetzesänderung des Landes NRW vor. Doch noch sind in vielen Räumlichkeiten diese kleinen Helfer nicht installiert.


Keine Kontrollen durch die Feuerwehr

Bereits in der Vergangenheit informierte die Freiwillige Feuerwehr Burscheid Bürgerinnen und Bürger über die Notwendigkeit und den Einbau der Rauchmelder. So auch heute, an einem Freitag den 13. "Aufgrund der Nähe zu Weihnachten entschied der Initiator der Kampagne den heutigen Freitag nicht als offiziellen Rauchmeldertag auszurufen. Aber aus verschiedenen Gesprächen wissen wir, das viele noch keine Melder installiert haben oder unsicher sind worauf zu achten ist." erklärt Wehrleiter Achim Lütz. So entschied sich die Burscheider Wehr dennoch an diesem bedeutsamen Tag noch mal auf die Wichtigkeit hinzuweisen. "Günstige Rauchwarnmelder gibt es bereits ab 5€ im Baumarkt. Im Brandfall entscheiden sie über Leben und Tod, aber eine Kontrolle durch die Feuerwehr ob die Rauchmelder auch wirklich eingebaut wurden findet nicht statt", betont Lütz weiter.

 
Meldungen über Betrüger kursieren

In den letzten Tagen kursierte im Social Web ein Beitrag der Leverkusener Feuerwehr vom November letzten Jahres mit dem Hinweis, das zur Zeit Betrüger im Namen der Feuerwehr Kontrollen durchführen. Aktuelle Meldungen gibt es aus Wermelskirchen und anderen Gemeinden aus dem Umkreis. "Uns sind solche Vorfälle in Burscheid derzeit nicht bekannt. Im Zweifelsfall sollte man den Zutritt verwehren und umgehend die Polizei informieren" erklärt Hauptfeuerwehrmann Jens Knipper. "Natürlich ist es lobenswert, wenn einige Bürgerinnen und Bürger durch posten und teilen solcher Beiträge andere informieren und warnen möchten, aber eine falsche Panik auszurufen bringt ebenso wenig wie keine Melder zu installieren." so Knipper weiter.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich auf den Seiten der Feuerwehr Burscheid kostenlos über Einbau und Gesetzgebung informieren. Außerdem bietet die Feuerwehr Burscheid eine Brandschutzerziehung für alle Interessierten an. Sie ist kostenlos und kann auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Natürlich freut sich die Wehr auch über persönliche Gespräche auf ihren Festen in den Sommermonaten. "Dann möchten wir aber nur hören, das die Melder eingebaut sind" sagt Knipper hoffnungsvoll.

(JK)



Pressemitteilung vom 12. Januar 2017, veröffentlicht um 19Uhr