Einsatz-Legende


Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die einzelnen Alarmstichworte und den Aufbau der Alarmmeldung erklären

 
Sobald eine Bürgerin oder ein Bürger über den Notruf 112 die Feuerwehr über eine Schadenslage informiert (siehe auch "Wie einen Notruf absetzen") alarmiert die Leistelle, je nach Information durch den Anrufer und dem entsprechenden Bedarf, die Feuerwehr.

Dabei wird im allgemeinen in folgende Bereiche/Stichworte unterschieden:

- Feuer
- Technische Hilfeleistung
- Gefahrgutunfall
- Sonderstichwort / Amtshilfe



Doch was bedeuten die einzelnen Bereiche konkret?

Beim Bereich "Feuer" werden alle Schadenslagen alarmiert, wo ein Feuer die Gefahr birgt. Zum Beispiel ein Wohnhaus- oder PKW-Brand.

Beim Bereich "Technische Hilfe" werden alle Schadenslagen alarmiert, für welche zur Beseitung der Gefahr technisches Gerät wie z.B. hydraulische Spreizer oder Kettensägen benötigt werden. Beispiele sind Verkehrsunfälle mit Personenschaden oder ein umgestürzter Baum auf einer Straße.

Bei dem Bereich "Gefahrgutunfall" werden alle Schadenslagen alarmiert, die durch ein sogenanntes Gefahrgut entstanden sind. Dazu zählen auslaufende Kraftstoffe wie Benzin oder Diesel aus einem PKW oder ausströmendes Gas.

Bei dem Bereich "Sonderstichwort / Amtshilfe" werden Einsätze definiert, wie in den obigen Bereich nicht passen. Das kann z.B. eine Alarmierung des Bereitschaftzug 5 sein. Unter Amtshilfe versteht die Feuerwehr eine Hilfestellung, z.B. durch Geräte, für die Polizei und andere Behördern. 



Neben dem einzelnen Stichwort/Bereich definiert sich die Alarmmeldung auch mit einer Zahl. Diese Zahl gibt die Größe der Schadenslage an und wieviel Personal / Gerät benötigt wird.

So steht die 1 für eine sehr kleine Schadenslage, bei welcher i.d.R. ein Fahrzeug ausreicht.
Die 3 hingegen bedarf mehr Personal und Gerät zur Abarbeitung und Beseitung der Gefahr.


Höchste Alarmstufe ist die 6. Als Beispiel zu nennen ist hier ein Fabrik die in Vollbrand steht und wo mehrere Feuerwehren benötigt werden, um die Gefahr zu beseitigen.




Aufbau Alarm

In den Alarmtexten, welche wir über unsere "Piepser" erhalten, stehen weitmehr Informationen, wie z.B. eine genaue Adresse mit Hausnummer und je nach Bedarf auch Namen der Betroffenen oder weitere Informationen zum Vorfall - sofern bekannt. 

Diese werden, wollen und können wir aufgrund von Datenschutzgründen nicht veröffentlichen. 




Neben dem ersten Buchstaben, z.B. H wie Technische Hilfe, gibt es weitere Kürzel, die genauer definieren um welchen Einsatz es sich genau handelt.



Häufig alarmiert werden...

Technische Hilfe  H

P = Person in Gefahr, in Verbindung mit weiterer Information (z.B. in Notlange)
VU = Verkehrsunfall allgemein 
P klemmt = eingeklemmte Person (z.B. bei einem VU)
Tragehilfe = der Rettungsdienst benötigt aufgrund z.B. baulicher Gegebenheiten Personal zum Tragen des Patienten
P Aufzug = Person im Aufzug eingeschlossen
P Tür = Person hinter Tür, kann diese nicht öffnen (immer in Verbindung mit dem Rettungsdienst und der Polizei)
Baum = umgestürzter Baum auf Fahrbahn
Tier = ein Tier ist in einer Notlage, z.B. ein Vogel steckt in einem Kamin fest
klein = Kleinsteinsatz im Sinne der technischen Hilfe


Feuer  F

Keller = brennt ein Keller
Wohnhaus = brennt ein Wohnhaus
Zimmer =  brennt ein Zimmer
unbekannte Rauchentwicklung / Brandmeldung = der Anrufer konnte das genaue Ausmaß des Feuers nicht erkennen oder sah nur Rauch aufsteigen
PKW oder LKW = brennt ein PKW oder LKW
Container = brennt ein Container, z.B. Müll- oder Altkleidercontainer
Dachstuhl = brennt ein Dachstuhl
Flächenbrand= brennt eine (größere) Fläche
Heimrauchmelder = ausgelöster Heimrauchmelder (siehe auch "Rauchmelderpflicht")

MiG = Menschen in Gefahr, es befinden sich noch Personen im Gebäude/Zimmer, welches brennt

Gefahrgutunfall  G

auslaufende Betriebsmittel = auslaufende Betriebsmittel wie z.B. Kraftstoff aus einem Fahrzeug
Ölspur = explizite Meldung über auslaufendes Öl (z.B. Motoröl)
auslaufende Flüssigkeit = nicht näher definierte auslaufende Flüssigkeit
Gasgeruch / Gasauströmung = Gasgeruch oder Gasauströmung wurde festgestellt (ACHTUNG: EXPLOSIONSGEFAHR)



Außerdem gibt es noch "Alarmauslöung BMA" als Stichwort. Dieses würde man normalerweise unter Feuer einordnen, da es sich hierbei aber um eine automatische Alarmierung durch eine BMA (Brandmeldeanlage) handelt, wird diese separat geführt. 
BMA werden i.d.R. in öffentlichen Einrichtungen und größeren Unternehmen eingesetzt. Sie sollen frühzeitig und vollautomatisch über ein Feuer warnen. Da aufgrund einer automatischen Alarmierung nicht gesichert ist, ob und in welchem Ausmaß eine Schadenlage vorliegt, werden hierbei immer mehrere Löschzüge alarmiert.



A